Migradonna
 

Engagement als Integration

23.09.2016



Diesmal wählte die Jury Ilham Aissaoui (Foto 3.v.r.) zur „Migradonna 2016“. Die aus Marokko stammende Frau hat sich selbst aus schwierigen Verhältnissen für ihre Bildung und Ausbildung eingesetzt und engagiert sich nun seit vielen Jahren auf unterschiedlichen Wegen in Frauengruppen, für Flüchtlinge u. a. Der Preis bestand diesmal aus einer wunderbaren Collage der aus dem Iran stammenden Künstlerin Ahang Nakhaei, die nun im Ruhrgebiet lebt und zur Preisverleihung anwesend war. Zudem war der Preis erstmals mit 300 Euro dotiert.

Die Festrede hielt Carina Gödecke (Foto 2.v.r.), Präsidentin des Landtags NRW, die Auszeichnung nahm Bürgermeisterin Martina Rudowitz (Foto 1.v.r.) vor. Mit einer zusätzlichen Ehrung wurde Venetia Harontzas (Foto 4.v.r.) für ihre jahrelange Betreuung des Migradonna-Preises gedankt. Anschließend begeisterte Comedian Senay Duszu das zahlreich erschienene Publikum. Auftritte mit dem Gelsenkirchener Evren-Sel-Chor rundeten den Abend ab, die Moderation lag bei Sümeyye Algan.

Foto: © Kulturraum „die flora“/Manuel Blase

Schirmherr: Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen

Mit Unterstützung der Sparkasse Gelsenkirchen

Veranstalter: Internationales Frauencafé im Lalok Libre in Koop. mit der Stadt Gelsenkirchen: Kulturraum „die flora“, Gleichstellungsstelle/Frauenbüro, Referat Kultur und KIGE – Kommunales Integrationszentrum Gelsenkirchen



Illham Aissaoui ist die Migradonna 2016

derwesten.de 25.09.2016

Illham Aissaoui wurde für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Selbsthilfegruppe "Engagierte Frauen für Flüchtlinge" mit der Migradonna 2016 ausgezeichnet. Rechts im Bild Bürgermeisterin Martina Rudowitz, die die Ehrung vornahm. Die Künstlerin Ahang Nakhaei (l) entwarf den Preis und wurde ebenfalls geehrt.

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/illham-aissaoui-ist-die-migradonna-2016-id12223691.html



Nach oben www.migradonna.de Impressum